User Menu

Sie sind nicht eingeloggt.

Bookmark uns

AddThis Social Bookmark Button
Seite 13 - Januar 2009 (Filmaufnahmen) PDF Drucken
Geschrieben von: Tamara   
Dienstag, den 10. Februar 2009 um 15:37 Uhr

03.01.2009 - Mail von Inka / Special-Trade

 

Inka leitet mir eine Mail von einer Journalistin vom Spiegel- TV Extra weiter. Die Journalistin arbeitet an einer TV-Dokumentation zum Thema Transsexualität. Sie möchte mehr über Inkas Shop erfahren.

In meiner Anwort frotzel ich ein wenig, denn ich vermute, dass es wieder mal eine reine TS-Reportage wird, in der die Transsexuellen bis zur OP gehen und durch den Tunnelblick andere Facetten zu diesem Thema mal wieder nicht gesehen werden. Kaum jemand kennt seelisch Transsexuelle wie mich oder verurteilt sie ungerechtfertigter weise. 

 


05.01.2009 - 16:52Uhr - Inka ruft an

 

Als ich gerade bei einem Kunden bin, ruft Inka an.

Inka: "Hallo Tammy, ich brauche Dich morgen."

Tammy: "Kein Problem. Morgen bin ich im Büro, da können wir telefonieren."

Inka: "Nein Tammy. Ich brauche Dich hier in Nürnberg. Ich habe mit der Journalistin vom Spiegel-TV telefoniert. Sie will eine Reportage in meinem Showroom machen und Du sollst dabei sein."

Ich bin geschockt und bekomme kaum etwas heraus. Will Inka mich veräppeln? Nein, warum sollte sie das tun? Ich stammel einwenig vor mich hin und schließlich überlege ich wie ich meine Termine für den nächsten Tag umgelegt bekomme. Ich telefoniere kurz mit meinem Chef und bitte darum kurzfristig einen Tag Urlaub zu bekommen und er genehmigt mir diesen. 

Ich rufe Inka zurück. Mein Urlaub würde klar gehen. Jetzt muss ich noch meine Termine verschieben. Inka sucht in der Zwischenzeit Flüge von Hannover nach Nürnberg und zurück heraus.

Die meisten Termine konnte ich bereits verschieben. Jetzt muss ich meiner Frau noch schonend beibringen, dass ich noch heute bei diesem Wetter, es sind -10°C und die Straßen sind spiegelglatt, nach Nürnberg fahren werde. Schweren Herzens stimmte sie zu und ich packte meine Tasche. Ein Hotelzimmer ist schnell gebucht und ich fuhr um 20:00Uhr los in Richtung Nürnberg. Ich habe mich doch dazu entschlossen mit dem Auto zu fahren. Die Straßen sind erstaunlich frei und ich komme gut durch. Während der Fahrt telefoniere ich mit Maja und sie gibt mir viele wertvolle Tipps, wie ich so einen Drehtag gut über die Runden bringe und selbstsicher werde. Um 0:45Uhr checke ich im Hotel ein und mache es mir in meinem Zimmer bequem. Um 1:30Uhr ruft mich Inka noch einmal an und wir sprechen noch einmal über die Reportage. Wir sind beide sehr aufgeregt und können es noch gar nicht fassen, dass uns so etwas ermöglicht wird. Um 2:00Uhr wünschen wir uns eine gute Nacht und ich mache die Augen zu. Ich kann nur noch 5 Stunden schlafen, denn auf 9:00Uhr habe ich mich bei Inka zu Hause zum Frühstücken verabredet.


 

06.01.2009 - Drehtag

 

Ich stehe um 7:00Uhr auf und werde erst unter der Dusche ein wenig wach. Da die Leute vom Fernsehen auch meine Verwandlung von Mann zur Frau filmen wollen, rasiere ich mich nur ausgiebig und verschiebe das Schminken auf später bei den Aufnahmen. Um 8:30Uhr checke ich aus und fahre zu Inka. Die Straßen sind seltsam leer, später bekomme ich herraus, dass heute in Bayern Feiertag ist.

Pünktlich um 9:00Uhr bin ich bei Inka. Verschlafen öffnet sie mir die Tür und wir fallen uns erst einmal um den Hals.

Bei einem kleinen Frühstück, unterhalten wir uns über den bevorstehenden Tag. Micha hat einen guten Appetit, aber weder Inka, noch ich bekommen etwas runter.

Gegen 10:00Uhr fahren wir zum Showroom und sammeln unterwegs Ana ein. Es dauert nicht lange, da steht auch schon die Journalistin mit ihrem Filmteam in der Tür.

Wir lernen uns erst einmal kennen, sprechen uns ab was wir machen wollen und in der Zwischenzeit wird  das Licht, der Ton und die Kamera aufgebaut.

Die Journalistin fragt uns aus und macht sich dazu Notizen. Wir planen einen groben Ablauf und sortieren die Themen die angesprochen werden sollen. Da wir leider nicht unbegrenzt Zeit haben, ist es uns nicht möglich einige Sachen wie geplant umzusetzten. Wir müssen unsere Zeit optimieren. Da ich z.B. zum umziehen und schminken einige Zeit brauche, muss während dessen etwas anderes gedreht werden. Zum Glück sind die drei vom Fernsehen so gut organisiert und eingespielt, dass wird uns bei dem ganzen hin und her nicht verzettelten.

Für die ersten Aufnahmen wird "mein" Büro (es ist das von Simone) verwüstet. Aktenordner und Blumen werden verrückt um ein gutes Bild für die Kamera zu bekommen.

Ich bin sehr aufgeregt und befürchte kein vernünftiges Wort über die Lippen zu bekomme oder zu stottern, doch Die Journalistin und ihr Team sind Profis und vermitteln mir den Eindruck, das ich meine Sache sehr gut mache und so werde ich nach und nach immer lockerer.

Nach den Aufnahmen im Büro geht es mit Inka im Showroom weiter. Sie zeigt mir vor laufender Kamera diverse Silikonbrüste und der gleichen mehr. Später stellt sie noch einmal im einzelnen ihre Produkte vor. 

Während weitere Aufnahmen mit Simone im Lager gemacht werden, ziehe ich mich um und schminke mich schon etwas vor. Dann kommt das Filmteam zurück und filmt den Rest des Schminkvorgangs.

Zu guter letzt werden noch einmal Aufnahmen von Inka und mir gemacht und schon ist ein sechs Stunden langer Drehtag um.

Es war ein wirklich anstrengender aber auch sehr schöner Tag. Das Filmteam habe ich in der kurzen Zeit schon in mein Herz geschlossen und ich habe es bedauert, dass sie sich schon wieder auf den Weg nach Hause machen mussten.

Da ich auch noch 4,5 Stunden Fahrt vor mir habe, kann ich leider auch nicht mehr ganz lange bleiben und mache mich um 19:30Uhr auf den Weg nach Hause.

Trotz oder gerade wegen der Aufregung von gestern und heute werde ich dieses Erlebnis wohl nicht mehr so schnell vergessen. Es hat wirklich sehr viel Spass gemacht mit allen Beteiligten diesen Tag zu verbringen und ich hoffe, es wird ein nächstes Mal geben!


Zuletzt aktualisiert am Sonntag, den 15. Februar 2009 um 19:29 Uhr
 
Suchmaschinenoptimierung mit Ranking-Hits