User Menu

Sie sind nicht eingeloggt.

Bookmark uns

AddThis Social Bookmark Button
Seite 5 - August 2007 (Outing und erste Schritte) PDF Drucken
Geschrieben von: Tamara   
Freitag, den 04. Juli 2008 um 01:54 Uhr

04.08.2007 Das Outing (Tamaras erster offizieller Geburtstag)

Nach dem Abendessen, als wir noch gemütlich zusammen saßen, habe ich meine Frau gefragt, ob ich Sie noch irgendwie schocken kann. Da sie mit der Frage nicht wiklich etwas anfangen konnte, habe ich dann gefragt: "Wenn ich etwas an mir, bzw. in mir hätte, dass Du lächerlich findest, nicht akzeptieren würdest oder Du total durchgeknallt findest, wie würdest Du reagieren?"
Sie hat mich etwas seltsam angeguck und mehr oder weniger im Spass gesagt: "Na, wenn Du nicht gerade darauf steht durchgeschwitzte Socken auszulutschen oder sowas, hätte ich wohl kein Problem damit!"
Da habe ich mir einen Ruck gegeben und ihr gesagt dass ich Transgender bin. Darauf hin hat Sie losgeprustet. Da sie gerade am trinken war, hat sie die ganze Plörre über den Tisch verteilt - war 'ne tierische sauerei.
Nachdem Sie sich wieder beruhigt hatte, sagte sie mir, dass Sie sich sowas schon gedacht hätte. Leider habe ich noch nicht herausgefunden wie sie darauf gekommen ist.
Wir haben dann noch lange darüber geredet. Sie gab mir noch einige Tipps und wollte mich unbedingt als Frau sehen.
Nachdem das alles so toll gelaufen ist, ist mir ein ganzes Bergwerk vom Herzen gefallen. Wir sind dann abends noch lange Spazieren gegangen und haben lange mit viel Spass über das Thema geredet.

 


19.08.2007 Nathie (meine Frau) trifft auf Tamara

 
Heute am späten Nachmittag habe ich mich als Tamara fertig gemacht. Ich habe lange geduscht, den überflüssigen und lästigen Haarwuchs ertfernt und anschließend umgezogen. Ich trug einen kurzen Rock, einen langen Pullover und Stiefel. Dann habe ich mich seit Jahren wieder das erste mal geschminkt. Ich fand dass mir das recht gut gelungen ist.
Später habe ich dann den Tisch für das Abendessen gedeckt.
Als mich Nathie gesehen hat, war sie von meinem Aussehen wirklich überwältigt. Sie hat sich mir irgendwie, sagen wir mal lächerlicher, vorgestellt.
Während des Essens hat sie mehr mich angeguckt, als die Speisen vor sich. Ich fasse das mal als Kompliment auf!

 

12.08.2007 Ich mache bekanntschaft mit Nicole

Nicole hat mich in einem Forum entdeckt und mich auf die Seite von Projekt "en femme" aufmerksam gemacht. Da habe ich mich dann auch sofort angemeldet und bin auf den Kaffeeklatsch aufmerksam geworden.

 

22.08.2007 Tamara wird erwachsen

 
Als ich mich bei Projekt "en femme" angemeldet habe, habe ich als Usernamen natürlich "Tamara" angegeben. Nur leider habe ich Tamara mit einem kleinen "T" geschrieben.
Im Forum habe ich den Admin gefragt: "Tamara möchte nicht immer nur "klein" sein. Kannst Du bitte das "t" in meinem Benutzernamen in "T" ändern damit Tamara auch mal erwachsen wird ...  Danke!"
Maja (der Admin) hat dann meinen Usernamen korrigiert und geantwortet: "Jetzt ist die kleine "t"amara groß! Wie schnell und unkompliziert das manchmal geht - so ganz ohne Fregeljahre und Pubertätsprobleme... "
An diesem Tag ist aus der kleinen tamara also eine große Tamara geworden.

 

26.08.2007 Der Kaffeeklatsch

Den ganzen Tag war ich sehr aufgeregt! Es würde das erste mal sein, dass ich aus dem Haus komme und andere Leuten begegne. Um 13:30Uhr fing ich an, mich fertig zu machen. Ich duschte, rasierte und schminkte mich und zog mich an. Um 16Uhr war ich dann doch endlich fertig, verabschiedete mich von meiner Frau und fuhr zum Kaffeeklatsch. Dort angekommen, wurde ich sofort herzlich von Dine und Maja begrüßt. Da mich die beiden Bio-Frauen so vorbehaltlos empfangen haben, ist meine Angst recht schnell verflogen. Kurz darauf habe ich Sonya gefunden, die gerade Andrea beim Schminken geholfen hat. Sie hat mir dann auch noch einen letzten Tip für das Schminken meiner Augen geben und ich habe das dann gleich ausprobiert. Wenig später trudelten nach und nach die anderen Mädels ein. Wir begrüßten uns Gegenseitig beim Sektempfang und setzten uns dann an die hübsch und üppig gedeckte Tafel. Wir aßen Kuchen, tranken Kaffee und haben uns lange angeregt unterhalten. Zwischendurch haben wir einige Fotos gemacht und später habe ich dann noch zwei Lieder auf dem Klavier gespielt, wobei glaube ich auch welche getanzt haben. Danach hat Andrea ihre Röcke aus der Altkleidersammlung vorgestellt. Die Zeit verging viel zu schnell! Ich habe spät Abends dann noch den Mädels beim aufräumen geholfen und mich dann schweren Herzens verabschiedet. Mein erstes mal unter Leuten war wirklich sehr aufregend und hat mir sehr gut gefallen. Ich möchte unbedingt bald mal wieder raus gehen.

 

28.08.2007 Im Peppers (Bielefeld)

Dine, Maja und Sonya haben mich mit nach Bielefeld ins Peppers genommen.
Nachdem ich mich zu Hause fertig gemacht und vor Aufregung mein Makeup einmal verhunzt hatte, bin ich ins Auto gehetzt (ich war schon recht spät dran) und bin zu den dreien gefahren.
Als ich dann in Sonyas Auto saß, konnte ich es kaum noch erwarten endlich in Bielefeld zu sein!
Als wir angekommen waren und geparkt hatten, ist so ein Typ direkt auf meine Tür zugesteuert, als ich gerade aussteigen wollte. Da ist mir doch das Herz in die Hose (nein, in den Rock) gerutscht. Ich habe dann also noch ein bisschen im Auto rumgewuselt und war wirklich froh, als Dine den Typen abgewimmelt hatte.
Nachdem ich dann auf dem Bürgersteig stand, war es fast normal so durch die Gegend zu laufen. Kurz vor dem Peppers kamen uns noch zwei junge Mädels entgegen, die wohl darüber getuschelt hatten, was an den vier Frauen nicht stimmt - war mir aber ziemlich egal ...
Das nächste mal war mir ein wenig mulmig, als wir ins Peppers reingangengen sind und uns der Kellner an einen Tisch geführt hat. ... aber naja, so schlimm war das aber auch nicht.
Einige der anderen Gäste schienen sich für uns interessiert zu haben, aber so richtig ablehnend war niemand, obwohl die Kellnerin schon recht neugierig war ... (sie hat sich auch prompt beim kassieren verrechnet)
Gut, dass Dine auf die Toilette musste. Ich habe mich gleich an sie angehängt, da ich schon länger ganz unruhig auf dem Stuhl herumrutschte. Der gang auf die Damentoilette war doch schon ein wenig seltsam.
Als wir hinterher zum Auto zurück gegangen gingen, war mir als wenn der Abend ein normaler wie jeder andere war!
Ich hatte es mir vorher viel schwieriger vorgestellt, unter Leute zu gehen, aber es war fast so wie jedes andere Ausgehen.
Zwar könnte ich es mir noch nicht vorstellen alleine irgendwo hin zu gehen, aber das wird sich bestimmt schnell ändern.
Ich möchte mich an dieser Stelle noch einmal bei Sonya, Dine und Maja dafür bedanken, dass sie so gut auf mich aufgepasst haben. Danke! Smiley

Zuletzt aktualisiert am Mittwoch, den 22. Oktober 2008 um 16:50 Uhr
 
Suchmaschinenoptimierung mit Ranking-Hits