User Menu

Sie sind nicht eingeloggt.

Bookmark uns

AddThis Social Bookmark Button
Was ist das gewisse "Etwas" im Projekt "en femme"? PDF Drucken
Donnerstag, den 03. April 2008 um 18:24 Uhr

Was ist das gewisse "Etwas" im Projekt "en femme"?

Folgende Frage wurde den Member im Forum gestellt:

Liebe Member,

immer wieder bekommen wir Emails mit Danksagungen und auch in den Forenbeiträgen können wir lesen, dass das Projekt "en femme" einerseits eine besondere Plattform / Community bzw. ein besonderes Forum ist und anderseits auch mit seinen Ideen und Zielen nicht alleine da steht.

Ich würde gerne einmal in diesem Thread Eure Meinungen zu den folgenden Fragen zusammentragen, um sie im öffentlichen Bereich einzustellen.

* Was macht das Projekt "en femme" für Euch zu etwas Besonderem?
* Was gefällt Euch?
* Was gefällt Euch nicht?
* Wie unterscheidet sich das Projekt "en femme" von anderen Communities oder Foren?
* Was würdet Ihr Euch noch an Bereicherung wünschen?
* Welche Kritik, Anregungen, Wünsche etc. habt Ihr?

Das Projekt "en femme" besteht sicherlich zum Großteil aus diesem Forum, aber eben nur zum Großteil. Darüber hinaus gehören auch die Events, die Beiträge auf der Homepage außerhalb des Forums, der Netzwerk-Gedanke (Member helfen Member), der Kooperations-Gedanke (Shops, Berater, Partner unterstützen die Member) sowie der erste Ansatz der Öffentlichkeitsarbeit dazu.


********************************************************************************************

Folgende Antworten haben einige Member gegeben:


  • Was mir von Anfang an an diesem Projekt gefallen hat, ist die Tatsache, dass hier keine Sexkontakte erwünscht sind und es nicht um Fetische geht. Das war und ist mir sehr wichtig und ich hoffe, dass das immer so bleiben wird!

    Zudem gibt es einen regen Austausch zwischen den Bios aber auch mit den TG's. Man bekommt Tipps, Hilfestellungen und Unterstützung. Ich habe mich schnell wohl gefühlt und wusste, ich bin mit der Problematik nicht alleine.

    Kurzum, ich fühle mich hier wie in einer großen Familie - geborgen, beschützt / behütet und unterstützt.


  • Was gefällt euch an der Seite?

    -Das hohe Niveau der gesamten Seite und natürlich des Forums. Man kann ohne Bedenken Threads posten und man bekommt sehr viele hilfreiche Antworten
    -Respekt der Member: wie Kathi schon sagte, TG´s und Bios können sich ohne Probleme austauschen, jeder wird respektiert und jeder versucht jedem zu helfen
    -euer Einsatz für das Projekt
    -keine Sexkontakte, auch sehr wichtig für mich. U.a. auch dadurch das hohe Niveau denke ich

    Was gefällt euch nicht?


    -manchmal nervt mich die Farbe auf der Seite-dieses Dauerrot sticht mir manchmal sehr ins Auge Aber das ist Geschmackssache-und stört mich nur sehr bedingt. Wollte nur was zu dem Punkt schreiben

    Was unterscheidet das Projekt von anderen Foren/Internetauftritten?

    -keine Sexkontakte
    -freundlicher Umgangston
    -hohe gegenseitge Akzeptanz
    -super Einsatz für Frischlinge und deren Probleme
    -keine abstößigen Inahlte, auch bezogen auf Fotos, o.ä.
    -Events, zu denen alle herzlich eingeladen sind und die vernünftig und seriös organisiert werden
    -strenge Beachtung der Zielsetzung des Projekts seitens der Admins/Gründer

    Was habt ihr noch für Wünsche?


    -müsste ich mir überlegen, kann ich grade nicht beantworten....Vielleicht so etwas wie ein Pressebereich, in dem Presseartikel o.ä. eingestellt werden. Fänd ich persönlich echt interessant, man liest ja nicht jeden Tag davon in der Tageszeitung


  • ich schließe mich den positiven Aussagen meiner Vorrednerinnen an.

    Kann die Note: Sehr Gut für das Projekt noch "Getoppt" werden ??

    Mein Wunsch:
    Wenn es zum Thema passt, ab und an ein Bild'chen dazu einstellen.
    Das lockert die Seiten etwas auf und sieht gut aus.

    Es müssen ja nicht immer TG-Bilder sein.
    Beispiel: In einem Bericht wird über eine Gartengrillparty geschrieben, dann kann ein (oder auch mehrere) Bilder von dem Garten beigefügt werden.


  • Als ich das Internet nach Transgenderseiten durchsuchte fand ich durch Zufall die Seite Projekt"enfemme" und dachte ja was ist das denn,bestimmt wieder so eine Quatsch Seite.

    Da wusste ich aber noch nicht was enfemme bedeutet und hab mich eingeklinkt und habe mich länger mit der Startseite befasst und mir hat die ganze Aufmachung der Seite gleich sehr imponiert.

    Als ich dann auch noch gelesen habe das keine Sex Kontakte erwünscht sind und auch Bilder dieser Art unerwünscht sei war ich schon froh, weil andere Forums zu 70-90 Prozent mit Sex zu tun haben.

    Und auch die teilweisen perversen Bildern die zu sehen waren die mich sehr abschreckten kam mir dieses Forum Projekt "enfemme" sehr gelegen und dachte endlich mal ein Forum ohne Sex und nur für Gleichgesinnte.

    Dann habe ich mich gleich registrieren lassen und wurde sofort herzlichst aufgenommen da fühlte ich mich gleich sehr wohl.

    Die Tipps die ich hier schon Erhalten habe fand ich super.
    Die Diskussionen die hier stattfinden sind klasse,manchmal negativ manchmal positiv was auch dazugehört imponierten mir sehr.

    Was ich aber noch zu schätzen weiß ist das hier keiner benachteiligt und verspottet wird sondern alle im einen Boot sitzen und jeder jedem hilft so gut sie können. Jetzt sind wir eine sehr große Familie mit vielen lieben Schwestern und vor allem wir unter uns sind.

    Ich hoffe es bleibt so.
    Gefallen tut mir alles hier sei es die Leute,die Themen,den Umgang hier,die Akzeptanz.
    Momentan viel mir nicht mehr ein.

    Macht weiter so und das Forum lebt.


  • das Besondere, was mir auch gleichzeitig so an "projekt en femme" gefällt, ist
    das außergewöhnlich hohe Niveau der Beiträge (was die Abwesenheit von sexuell orientierten Interessen natürlich voraussetzt und einschließt),
    das Bemühen um jede(n) einzelne(n), das sich in dem sehr offenen und herzlichen Umgangston äußert,
    die Tatsache, dass sich hier auch Partnerinnen zu Wort melden, was einen Einblick eröffnet, den man sonst nirgends bekommt.

    Ich kann nur sagen : weiter so !


  • Ich bin sicher, Maja, Du kennst meine Meinung sehr genau.
    Ich will aber gern aus meiner Sicht die Hauptpunkte hier noch mal zusammenfassen:

    - die Fülle bzw. Dichte der ernsthaften Diskussionen zu zahlreichen Themen, die uns wirklich interessieren,
    - das hohe Niveau der Beiträge (immer wieder auch solche mit psychologischem Tiefgang und neuen Impulsen für die Diskussion),
    - der nette, ja zum Teil liebevolle Umgang miteinander und die Atmosphäre der gegenseitigen Anteilnahme und Hilfsbereitschaft,
    - die hervorragende technische Betreuung (>nicht rot werden, Tammy!),
    - die lobenswerte Vorbereitung und Durchführung der Events,
    - die rege Beteiligung und kräftige Mitwirkung unserer "Bio"-Frauen,
    - der persönliche Kontakt mit vielen unserer Member, der ja auch durch die Events immer wieder neue Nahrung erhält,
    - das wohltuende Fehlen jeglicher Ansätze zu einer Börse für Sexkontakte oder zu BDSM- oder Fetisch-Themen.

    Unter den vielen Foren, die ich sonst noch kenne, gibt es m.E. nicht eines, das eine solche Komplettheit von Positivfaktoren auf der Habenseite buchen kann.
    So gesehen fehlt mir nichts. Aber ich denke wohl, dass wir in Sachen Aufklärung und Resonanz in der Öffentlichkeit in der Zukunft noch eine Menge tun werden.


  • Also was ist das besondere:

    1. Hier sind die Guten *fg*
    2. Hier werden sie auch mal geholfen
    3. so gut wie keine Gaga Threads (schade eigentlich)
    4. Schnittstelle PartnerIn <--> TG, damit auch Möglichkeit für "sanften" Einstieg der Partnerinnen in die TG-Welt.
    uvam. was mir gerade nicht einfällt.


  • *Was macht das Projekt "en femme" für Euch zu etwas Besonderem?

    Die Anwesenheit und die Postings der Partnerinnen

    Die ernsthaften Beiträge rund ums Thema T*, die ich in dieser Form und Ausprägung noch nicht gesehen habe. Sie liegen genau auf meiner Linie.

    Der Respekt der Mitglieder untereinander.

    Das sich die Schreibenden um die deutsche Rechtschreibung bemühen

    * Was gefällt Euch?
    s.o.

    * Was gefällt Euch nicht?
    Es misfällt mir nichts wirklich. Wenn ich Verbesserungsvorschläge habe, schicke ich sie Euch.

    * Wie unterscheidet sich das Projekt "en femme" von anderen Communities oder Foren?

    All die Dinge, die hier so besonders sind.

    * Was würdet Ihr Euch noch an Bereicherung wünschen?

    Vielleicht könntet Ihr Kontakt mit Menschen suchen, die sich professionell mit dem Thema beschäftigen (Wissenschaftler, Psychologen etc.). Wenn es für uns interessante Artikel gibt, könnte man sie bitten, dass diese Artikel hier im öffentlichen Bereich publiziert und evtl. auch diskutiert werden. Ich habe selber einmal Kontakt zu einer Wissenschaftlerin in Freibung gehabt, die mir zwei Links auf Artikel (in engl.) gegeben hat. Das wäre vielleicht ein Anfang.

    * Welche Kritik, Anregungen, Wünsche etc. habt Ihr?

    Im Augenblick keine, werde mich be Bedarf melden


  • Oft erwähnt, in diesem Thema:
    Der Verständnisvolle und sorgsame Umgang der Bio's und TG's in diesem Projekt.


    Hier hat sich, durch unseren sensiblen Umgang miteinander unbewusst ein "Gruppendynamischer-Prozess" entwickelt.

    Ich möchte mal wieder aus der Arbeit, den Regeln der Suchtselbsthilfe berichten.

    Dort ist es wünschenswert, daß Abhängiger und Co-Abhängiger zusammen einen Standort besuchen, denn beide verbindet die gleiche Problematic, nur ebend aus unterschiedlicher Sichtweise. In Standorten mit mehreren Kleingruppen werden diese Partner in getrennten Kleingruppen untergebracht. Der Sinn ist, das jeder von seinen persönlichen Problemen mit dem Partner frei reden kann. Es soll zu keinen Partnerstreitigkeiten nach dem Gruppenabend kommen. Etwa: Was hast du dir dabei gedacht, so über mich zu reden, dazu noch vor anderen; So denkst du über mich? u.s.w.

    In Standorten mit nur einer Gruppe geht diese Trennung leider nicht. Hier haben die Partner keine andere Wahl als den gemeinsamen Grupppenbesuch. Nach anfänglichen sehr zögernden Umgang miteinander, entwickelt sich nach einiger Zeit eine rege Beteiligung an den Erfahrungsaustausch in der Gruppe.

    Nach 1 bis 2 Jahren haben mir sehr viele Paare gesagt: In einer gemeinsamen Gruppe war für sie Optimal, den nur so konnten sie alles über ihren Partner erfahren und haben ihren "Zoff" in der Gruppe ausgetragen und sich dadurch zu Hause besser verstanden, ihr "Daheim" Streitfrei gehalten.

    Wenn ich in diesem Forum den behutsamen Umgang von Bio"Echte"Frauen und TG's sehe, haben wir doch hier vieles erreicht, wovon andere nur Träumen können. Hier ist ein Gegenseitiges Geben und Nehmen, die Gespräche untereinander Selbstverständlich, - Die Regel!
    Zum Vorteil aller User, nicht nur der Paare, die hier mutig ihre Probleme für alle sichtbar ins Thema stellen und damit Diskussionsbereitschaft signalisieren.

    Danke für Eure Offenheit.


  • Ketzerische Frage: Was ist das Projekt ?

    Das Projekt ist ein Forum! (* bitte Anmerkung des Pef-Teams beachten!)

    Ein Forum ist ein Raum, wo viele an der gleichen Sache interessierten (Weggefährten/in), also in unserem Falle TG's und ihre Partnerinnen, also alle Bio-"Echten"-Frauen gemeinsam in einen virtuellen Kreis um eine große Kiste sitzen.

    Was hat es mit dieser Kiste auf sich? Nennen wir sie Schatzkiste oder auch Werkzeugkiste.

    Der Erfahrene TG legt seine Erlebnisse (Erfahrungen) der ersten Wochen und Monate, Jahre darin ab; - denn er braucht sie nicht mehr, er hat nun ein Grundwissen, ein Teil Erfahrung gesammelt.

    Der Frische/ling wartet nur auf diesen Augenblick, um sich sofort an diesem Schatz,dem Grundwissen/Erfahrung zu bedienen.

    Die oftmals verzweifelten, ängstlichen Fragen der Bio's finden auch in dieser unendlich großen Werkzeugkiste Platz. Es erfordert nur ein kleines bisschen Mut und einen Handreich sie darin abzulegen. Dieser Mut wird unverzüglich mit dem Gefühl: Mir geht es nicht alleine so, Hier sind so viele "Leidensgenossinen" (Weggefährtinnen), Hier kann ich frei über meine Probleme reden, dem Gefühl der Erleichterung belohnt.

    In dieser Kiste sind so viele verschiedene Werkzeuge, wie auch User um ihr versammelt sind, ausreichend für alle ihre Probleme.

    Egal ob Bio, Frischer oder Erfahrener - es kostet kein Geld - nur ein klein wenig Selbstvertrauen, Interesse daran neues, unbekanntes zu erforschen, kennenzulernen; das eigene Wissen zu erweitern und damit Verständnis und Toleranz für den Partner aufzubringen - kurzum ein für beide Seiten glückliches Leben zuführen.

    Ich habe euch heute hiermit etwas in unsere "en-femme - Schatzkiste" gelegt, wer es brauchen kann, darf es sich nehmen. Wer etwas hat was er nicht mehr so unbedingt benötigt, der darf es in unsere Kiste legen - es ist noch sehr viel Platz.

  • * Anmerkung des Projekt "en femme"-Teams: Das Projekt ist nicht nur ein Forum! Das Projekt bietet eine Plattform (Forum), um sich virtuell austauschen zu können. Darüberhinaus bietet es durch das Netzwerk von erfahrenen TG, Bio-Frauen und "Frischlingen" (unerfahrenen TG) Events, Gespräche, Tipps und Tricks an, um bei den ersten Schritten "en femme" zu unterstützen (z.B. eine angenehme Situation zum Treffen und Austausch unter Gleichgesinnten zu schaffen; Schmink- und Styling-Unterstützung; Motivation; Einkaufstipps und -tricks u.v.m.) sowie Hilfestellung für die Partnerinnen und wirkt in der Öffentlichkeit aufklärend, z.B. durch Flyer, durch Medien-Projektes etc.







Zuletzt aktualisiert am Freitag, den 04. April 2008 um 14:34 Uhr
 
Suchmaschinenoptimierung mit Ranking-Hits